REGENSBURGER KAMMERORCHESTER & ANNE MARIA WEHRMEYER

HAUPTBÜHNE 19.30 UHR

Genre:

Streichorchester

 

Programm:

Joseph Haydn - Sinfonie No. 59 in A Dur, „Feuersinfonie“

Wolfgang Amadeus Mozart - Konzert für Violine und Orchester D Dur KV 218

Edward Elgar - Serenade für Streicher e-moll op. 20

 

 

Das KAMMERORCHESTER REGENSBURG bildet seit Jahrzehnten einen festen Bestandteil im Konzertleben der Stadt Regensburg und des ostbayerischen Raumes.

Die Mitglieder sind Musiker, die über ihre berufliche Tätigkeit hinaus ein künstlerisches Engagement wahrnehmen. Künstlerische Innovation und Selbstbestimmung gehören zum Konzept des Orchesters. Kooperation mit Chorleitern und Dirigenten ergänzen den Aktionsradius. Ansprechpartner und künstlerische Koordinatorin ist Brigitte Schmid, Dozentin an der Kirchenmusikhochschule Regensburg. Das Repertoire des Ensembles umfaßt Werke unterschiedlichster Stilepochen, vom Barock bis zum 21. Jahrhundert, darunter Kompositionen, die dem Kammerorchester Regensburg eigens gewidmet sind. Ausgangspunkt des Orchesters ist Ostbayern. Zudem konzertiert es mit großem Erfolg auch weit über die nationalen Grenzen hinaus. Zahlreiche Tourneen führten das Ensemble u.a. nach Frankreich, Italien, Spanien, Ungarn, Rumänien und Israel.

Unter den jungen Violinisten ihrer Generation zeichnet sich ANNE MARIA WEHRMEYER durch ein profundes Musikverständnis aus, Breite des Repertoires, Aufgeschlossenheit gegenüber der zeitgenössischen Musik, eine besondere Neigung zur Kammermusik und – seit ihrer Aufnahme in die TONALi-Agentur – Neugier gegenüber neuen Konzertformaten.

Geboren 2000 in Berlin, begann Anne Maria im Alter von vier Jahren Violine zu spielen. Mit acht wurde sie Jungstudentin an der Hochschule für Musik „Hanns Eisler“ Berlin. Seit 2009 wurde sie von Prof. Conrad v. der Goltz in Regensburg unterrichtet, von 2012 bis 2014 war sie Jungstudentin am Wiener Konservatorium, seit dem Wintersemester 2014 studierte sie bei Prof. Linus Roth am Leopold-Mozart-Zentrum der Universität Augsburg. Mit Beginn des Sommersemesters 2018 wird sie bei Prof. Antje Weithaas in Berlin studieren.

Anne Maria empfing Impulse durch Meisterkurse bei Zakhar Bron, Midori Goto, Ingolf Turban, Pavel Vernikov, Pierre Amoyal, Salvatore Accardo, Viktor Tretyakov u. a.

Sie erhielt zahlreiche Auszeichnungen und Preise bei nationalen und internationalen Wettbewerben, 2017 u. a.: International Violin Competition Vaclav Huml (Zagreb), X. International Tchaikovsky Competition for Young Musicians (Astana / Kasachstan), TONALi Violinwettbewerb (Hamburg). Nach erfolgreicher Teilnahme am Deutschen Musikwettbewerb 2018 wurde sie mit einem Stipendium bedacht und in die Bundesauswahl Junger Künstler aufgenommen.   

Anne Marias Repertoire umfasst Werke vom Barock bis in die Gegenwart, darunter Kammermusik in den unterschiedlichsten Besetzungen. Mit 9 Jahren debütierte sie mit dem Neuen Sinfonieorchester Berlin. Es folgten Auftritte u. a. in der Kölner, der Berliner Philharmonie und der Elbphilharmonie Hamburg. 2013 erhielt sie eine Einladung zum 36. Internationalen Festival musica antica e contemporanea in Turin. Konzerte führten sie durch viele Länder Europas, nach Asien und in die USA. Als Solistin trat sie u. a. auf mit den Regensburger Philharmonikern unter Tetsuro Ban, dem Jungen Sinfonieorchester Berlin unter Raoul Grüneis, den Zagreber Philharmonikern unter Uroš Lajovic, der Jungen Norddeutschen Philharmonie unter Daniel Blendulf, dem Regensburger Kammerorchester und dem Lüneburger Bachorchester.

Anne Maria spielt eine Januarius Gagliano-Violine aus Neapel von 1759 aus dem Nachlass von Hedwig Spohr, einer Schülerin von Joseph Joachim.